Muss der Baui bald schließen?

Seit nun 30 Jahren ist der Baui ein Teil dieses Stadtteils. Viele Kinder haben hier in einem sicheren Rahmen mit viel Freude einen Teil in ihrer Kindheit erlebt.

Freunde treffen, bauen, spielen, toben, ausruhen, kreativ sein – einfach nur mal Spaß haben – wenn es nach den Plänen der Regierung geht, wird das bald vielleicht nicht mehr möglich sein.

 

Drohende Kürzungen sind bereits durchgeführt und weiterhin geplant. Haushaltsdefizite durch fragwürdige Finanzverteilung lassen weiterhin große Sorgen entstehen, dass konkrete Kürzungen weiter vorangetrieben werden und zu massiven Verkleinerungen oder sogar Einrichtungsschließungen führen können.

 

Leider sind wir keine Elbphilharmonie oder andere Großprojekte, für die Hamburg sogar Kredite aufnimmt. Es wird gesagt, dass die Jugendhilfe so nicht mehr gebraucht wird, weil es jetzt ja die Ganztagsschule gibt. Einigen Schulen sind eine offene, also eine freiwillige Ganztagsschule. Derzeit nutzen nur rund die Hälfe die kostenfreie Ganztagsbetreuung bis 16 Uhr. Und wer nicht um 16 Uhr, wenn kostenlose Betreuung zu Ende ist, ins Bett möchte, muss dann aber leider auf der Straße oder zuhause spielen.

Also werden nur Kinder den ganzen Tag betreut (bis 18 Uhr), die sich es leisten können.

Aber möchte das überhaupt jedes Kind? Ist das eine freie Entwicklung?

Möchte ein Kind denn so viele Stunden in der Schule sein und alles dort machen?

Freunde treffen, die nicht auf der eigenen Schule sind, geht dann nicht mehr oder nur noch am Wochenende.

 

Das Entspannen und Spaßhaben auf einem Bauspielplatz, in einem Haus der Jugend, Mädchentreff, Jugendclub oder Familienzentrum wird es so nicht mehr geben! Sportvereine, Musikschulen, Jugendfeuerwehren und andere Vereine und Clubs merken einen Rückgang der Teilnehmer durch erhöhte körperliche und zeitliche Belastungen der Kinder.

 

Der Bauspielplatz bittet alle Unterstützer der OFFENEN Kinder- und Jugendarbeit die Augen und Ohren offenzuhalten und Aktionen gegen Sparmaßnahmen bei den Kindern mit Nachdruck zu unterstützen. Wir zählen auf die Eltern, auf die Kinder, auf die Anwohner, die wissen das es noch Freizeit außerhalb eines Schulgeländes, freiwillig bestimmt geben muss, nicht wegzuschauen.

 

Helft uns bei der Erhaltung der selbstbestimmten Entwicklung von Kinder und Jugendlichen, helft uns, dass die Kinder dieser Stadt Orte der Freude und der angenehmen Freizeitgestaltung behalten.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier oder direkt auf dem Bauspielplatz.

 

Danke für die Unterstützung.
 

Die Kinder und Betreuer vom Bauspielplatz Tegelsbarg

Informationen für Sie:

Standort:

Bauspielplatz Tegelsbarg

Högenredder ohne Nummer

in der Parkanlage

Norbert-Schmid-Platz

 

Tel.: 040-6062655

Fax: 040-60298522 (NEU!)

 

E-Mail:

Info@IAT-Hamburg.de

 

Postanschrift :

Initiative Aktivspielplatz Tegelsbarg e.V.

Tegelsbarg 12

22399 Hamburg

 

Öffnungszeiten :

Mo-Fr von 13:00-19:00

Seit: 01.01.2015

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Initiative Aktivspielplatz Tegelsbarg e.V
Post: Tegelsbarg 12 in 22399 Hamburg - Standord: Högenbarg - Tel/Fax Baui: 040 / 6062655 Internet-Seiten : www.Tegelsbarg.de - Öffnungszeiten - Mo - Fr: 13:00 - 19:00 - (In den Ferien ggf. abweichend) - Ansprechpartner/in Norbert Knappe oder Conny Stahn